Minions – Hollywoods satanische Macht über Kinder

Spanien im Wandel der (End-)Zeit
11. Juli 2015
Du willst frei sein?
24. August 2015

Minions – Hollywoods satanische Macht über Kinder

von Freeman, ASR
Alle Eltern sollten wissen, um was es bei diesem Animationsfilm geht, der weltweit in den Kinos angelaufen ist und um den es einen riesen Wirbel gibt. Kurz gesagt, dieser Film propagiert das volle NWO- und Illuminati-Programm und ist ein ganz übles Machwerk zur negativen Beeinflussung von Kindern. Produziert wurde der Film, wie kann es anders sein, von „llumination Entertainment“. Minions lehrt den Kindern, sie sind androgene Zwerge, dessen einzige Sinn im Leben es ist, einem bösen Meister zu dienen. Die Botschaft lautet: „Fühlt es sich nicht gut an böse zu sein?“ Der Film zeigt, wie in einem satanischen Kult, das Böse als gutes dargestellt wird, und die Mitglieder korrumpiert und krank gemacht werden, um sie zu kontrollieren und ausbeuten zu können. Jetzt fragt Euch selber, soll man Kindern so einen Müll anschauen lassen?

Was bedeutet das Wort „Minion?“ – „Ein unterwürfiger Anhänger oder Untergebener einer Person an der Macht“. Kinder sollen es also toll finden, willige Untertanen eines bösen Machthabers zu sein. Es geht um die Unterwerfung unter der totalitären New World Order.

MinionsSklaven

Die „Heldin“ des Films heisst „Scarlet Overkill“ … der Name sagt alles und schlimmer geht’s nimmer.
thalia-scarlett-overkill-minions

Die Handlung dieses Giftmülls für Kinder lautet: Die „Minions“, die nur glücklich sind, wenn sie einem bösen Meister dienen, haben keinen bösen Meister den sie dienen können, deshalb gehen sie los auf der Suche nach einem neuen bösen Meister, um diesen dienen zu können. Das wars schon, das ist die ganze Story!

Es ist das Jahr 1968 und die Minions wollen nach Orlando zur „Villain-Con“, das grösste Treffen aller Kriminellen der Welt. Dort stossen sie auf Scarlet Overkill, die oberste weibliche Superschurkin des Planeten. Die Teilnehmer werden gefragt, welche „evil talents“ oder „bösen Talente“ sie besitzen, wie wenn das etwas gutes wäre.

Minions, die einen bösen Meister suchen, um ihm zu dienen. Wow, das ist eine sehr „gesunde“ Botschaft für Kinder. Gibt es eine noch unverhohlenere Methode, Kindern einer New World Order Gehirnwäsche zu unterziehen? Ganz klar sind Kinder die direkte Zielgruppe für diesen Schund.

„Arbeitet für mich und alle Eure Träume werden wahr …“, lockt Scarlet die Minions und zeigt dabei auf ihre angehäuften Reichtümer. Der Sinn des Lebens ist es demnach, durch kriminelle Taten sich materielle Güter anzueignen und Macht auszuüben. Satanischer geht’s gar nicht!

Kinder sollen es toll finden, wie die Minions zu sein, eine androgene Masse an unterwürfigen Arbeiter-Drohnen. Minions sind geistlose, anspruchslose, genderlose, stupide Wesen ohne Individualität … die alle gleich aussehen, ausser das manche statt zwei Augen nur ein Illuminati-Auge haben. Zu solchen Wesen will die Elite die Masse verwandeln und am besten fängt man bei den Kindern an.

Natürlich werden jetzt die Apologeten dieses Films sagen, es ist nur eine lustige Unterhaltung für Kinder. Klar, keine Spur von negativer Beeinflussung und Gedankenkontrolle. Da steckt keine böse Absicht dahinter und es ist völlig harmlos. Was ist schon dabei, als Vorbild seelenlose Wesen zu sehen, die sich den bösesten Schurken unterwerfen? Was ist schlimm daran, wenn den Kindern gesagt wird: „Du bis auch ein Minion!“

Ich finde es unerhört, dass dieser Film von der FREIWILLIGE SELBSTKONTROLLE DER FILMWIRTSCHAFT (FSK) die Klassifizierung als „Freigegeben ohne Altersbeschränkung“ bekommen hat. Deshalb sollten Eltern entscheiden, ob sie wirklich ihren Kindern den Film schauen lassen wollen. Ja, nennt mich nur einen „Spassverderber“, aber ich will nur warnen und aufzeigen, wie man unsere Gesellschaft ständig mit Gift bombardiert, das als Unterhaltung verkauft wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*